•  
    Schnelle Lieferung
    3-5 Werktage
     
  •  
    14 Tage Rückgaberecht
    Kostenloser Rückversand
     
  •  
    Europaweite Lieferung
    Versandkostenfrei ab € 30 in DE
     
  •  
    Persönlicher
    Kundenservice

Die Corona-Krise verbreitet Unsicherheit, sorgt für Stress im Arbeitsalltag durch geschlossene Kitas und Schulen und auch die Freizeitgestaltung ist extrem eingeschränkt. Doch Zeit in der Familie, allein und Zuhause ist beim genaueren Betrachten gar nicht so schlecht. Was Du der Krise Gutes abgewinnen kannst und warum deshalb alles nur halb so schlimm ist, liest Du hier:

1. Offiziell haben wir noch Winter. Dank der kühlen Jahreszeit haben wir grundsätzlich weniger das Bedürfnis den ganzen Tag draußen zu sein. Hätten wir Sommer, wären die Einschränkungen und das "Üben" sich an diese zu gewöhnen viel schwieriger. So sind wenigstens die Freibäder noch geschlossen, die Eisdielenbesuche eher unüblich und auch das Leben auf der Straße, nach welchem wir uns in den warmen Monaten sehnen, nicht möglich.

2. Die Umwelt wird geschont! Es gibt viele positive Auswirkungen, die uns vielleicht gar nicht so bewusst sind. Die Umwelt wird geschont, es wird weniger geflogen, die Luft-Wasserverschmutzung geht zurück. (Siehe Venedig, hier kann man erstmals wieder klares Wasser beobachten, was sogar Delfine wieder anlockt). Die Menschen steigen um, auf Fahrräder und durch die vielen Homeoffice Regelungen, ist der Verkehr auf den Straßen deutlich gesunken. Ein schöner Nebeneffekt, der Corona-Krise. Die Umwelt dankt es uns.

3. Endlich haben wir Zeit gesund zu kochen: Wann sonst, haben wir Zeit die neuesten Rezepte täglich neu zu erproben? Meist wiederholen wir unsere Essgewohnheiten und damit auch die Gerichte, die wir kochen. Das beginnt schon im Supermarkt, wo wir unseren gewohnten Rundgang machen. Wenn wir dann ein neues Rezept kochen, wird dieses dann häufig enthusiastisch wiederholt.

Speisen

Eine richtig neue Speisekarte mit mehreren neuen Highlight-Gerichten entwickeln wir aus Zeitgründen jedoch seltener. Also ran an die schönen Koch- und Backbücher! Gerade, wenn Restaurantbesuche nicht mehr möglich sind, ist es um so schöner sich selbst und seiner Familie ein 3-Gänge Menü zu kochen.

Übrigens: Die Vorräte, die manch einer schon angesammelt hat, sollen ja für den Notfall sein, also brav wegschließen ;-)

4. Zeit zum Abnehmen. Ran an den Speck! Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Versuchungen der Restaurants und Cocktailbars, langen Brunches mit Freunden und jegliche andere Gaumenschmause sind offiziell untersagt. Die beste Zeit also kurzerhand endlich die lästigen Winterkilos loszuwerden. Hinzu kommt, dass ihr mit den Kindern täglich an die frische Luft gehen solltet. Bei geschlossenen Spielplätzen bleibt also nur: Joggen, laufen, Laufrad fahren, Tretroller fahren, Inlineskates oder Fahrradfahren. So bleibt ihr sportlich fit und die Kids powern sich aus.

5. Zeit für den Frühjahrsputz: Ablage machen, Fotos ordnen oder Spielzeug sortieren? Das ist etwas für den Winter oder für ein verregnetes Wochenende. Oder: für die Corona-Krise. Der Medikamentenschrank muss immer mal wieder nach Ablaufdatum untersucht werden, die Steuererklärung ist vielleicht noch nicht erledigt und die alten Studienunterlagen sollten längt im Altpapier gelandet sein. Jetzt ist die beste Zeit dafür. So viel Zeit Zuhause hat man sonst nie! Zumindest möchte man die Ferien oder das Wochenende eher ungern für´s Aufräumen opfern.

6. Zeit mit der Familie: Habt ihr auch so viele Brettspiele, die ihr kaum gespielt habt und Kinderbücher, dessen Inhalt ihr vergessen habt? Wunderbar! Dann fangt an zu spielen! Die Kinder lieben es mit ihren Eltern zu spielen und zu lesen. Das verbindet, gibt Geborgenheit und zahlt sich positiv auf die Stimmung Zuhause aus.

Bücher

7. Zeit für mich: Du wolltest schon lange das Buch, was Du im Urlaub angefangen hast zu lesen, fertig lesen? Deine Füßen einer Pediküre unterziehen oder eine Gesichtsmaske selber anrühren? Jetzt ist die perfekte Zeit dafür. Wechselt euch ab und lasst dem Partner seine Auszeit. Mit ein paar Pausen hast Du wieder Energie und Lust deinen Kindern einen schönen Alltag in den vier Wänden zu zaubern. Denn dies jeden Tag auf´s Neue zu meistern, kostet Kraft.

8. Neue Rituale mit den Großeltern: Nicht jeder hat die Zeit die Großeltern regelmäßig, geschweige denn täglich anzurufen. Gerade jetzt, wo wir uns von unseren geliebten Eltern fern halten sollen ist es dringend nötig regelmäßig Kontakt zu halten. Daher: Lasst Oma und Opa, Tanten und Onkels aus der Ferne an eurem Familienleben teilhaben. Nehmt jeden Tag ein Video auf und schickt es ihnen.

Dame mit Telefon

Ruft sie täglich Tag, bestenfalls per Video (Facetime oder Skype) an und erzählt ihnen, was ihr so macht. Tauscht euch über Sorgen und Ängste, die News zum Corona-Virus aus aber hört auch zu, was sie zu erzählen haben. So sind sie immer dabei, die Kinder "sehen" sie ebenfalls und sie fühlen sich weniger allein. Eine schöne Geste wäre auch die Wiedereinführung von Briefen.

Keine Generation freut sich so sehr über Briefe wie die Eltern! Schreibt doch einfach mal, lasst die Kinder etwas basteln oder schickt ihnen Fotos. In den Drogeriemärkten kann man dank der Fotoautomaten Sofort-Bilder ausdrucken. Ich bin sicher, sie freuen sich riesig darüber.

9. Freundschaften pflegen: Jetzt ist ein super Zeitpunkt alte Freunde, von denen man lange nichts gehört hat anzurufen und zu fragen, wie es ihnen geht. Meist kommt man eher selten dazu in Ruhe mit seinen Freunden zu quatschen. Da viele jetzt zur gleichen Zeit Zuhause sind, bietet es sich an die alten Freundschaften wieder zu aktivieren und die bestehenden zu intensivieren.

10. Mehr Nähe trotz vorgeschriebener Distanz: Menschlichkeit und Zusammenhalt rückt wieder in den Vordergrund. Die Menschen leben bewusster und differenzieren, was wirklich wichtig ist und was nicht. Sie zeigen ihre Hilfsbereitschaft den älteren Nachbarn gegenüber, indem sie anbieten Einkäufe für sie zu erledigen und für Gespräche zur Verfügung zu stehen. Sie halten zusammen und gründen bspw. Elterngruppen zur Betreuung der Kinder.

Sie zeigen Solidarität den fleißigen Helfern gegenüber und kümmern sich umeinander. Die Menschen zeigen Respekt, Verständnis und Verantwortung. Sie zeigen den Willen gemeinsam durch richtiges Verhalten und Distanz die Krise zu bewältigen.

Was nehmt ihr positives aus der Krise mit? Wie macht ihr das Beste aus dieser schweren Zeit? Ich freue mich von euch zu lesen. Eure Nordic Mom
  • Positive

    Die 10 positiven Auswirkungen der Corona-Krise!

    Die Corona-Krise verbreitet Unsicherheit, sorgt für Stress im Arbeitsalltag durch geschlossene Kitas und Schulen und auch die Freizeitgestaltung ist extrem eingeschränkt. Doch Zeit in der Familie, allein und Zuhause ist beim genaueren Betrachten gar nicht so schlecht. Was Du der Krise Gutes abgewinnen kannst und warum deshalb alles nur halb so schlimm ist, liest Du …

    Mehr  →
  • Corona-Krise zuhause mit Baby und Kind bewältigen!

    Jetzt steht es fest: Zum ersten Mal in der Geschichte und wahrscheinlich im Leben vieler Eltern dürfen wir unsere Kinder allein Zuhause betreuen und unterrichten – und dass, mit jeglichen Einschränkungen, die das Freizeitleben attraktiv gestalten. Klarer formuliert: Jetzt haben wir schon die Zeit endlich einmal nur für die Kinder da zu sein, aber wir …

    Mehr  →
  • abnhemen nach der Geburt und Schwangerschaft

    Abnehmen nach der Schwangerschaft und Geburt! Mit den richtigen Tipps zum Erfolg

    Abnehmen nach der Schwangerschaft Schon während der Schwangerschaft machen sich viele Frauen Gedanken darüber, wie sie die Extrakilos schnell wieder loswerden. Erst einmal: mach dich nicht verrückt! Ich habe in meinen beiden Schwangerschaften auch gut zugelegt. ABER es ist wieder weg (zumindest fast). Auch mit Baby daheim, kannst du nach der Schwangerschaft wieder abnehmen. Hilfe- …

    Mehr  →
  • Entspannung- 10 Tipps für gestresste Mütter

    Viel Stress und täglicher Schlafmangel- Alltag für viele Mamas. Oft weiß man gar nicht mehr, wie man den Tag überstehen soll. So sehr man seine Familie auch liebt, es ist wichtig sich selbst nicht zu vergessen. Ich habe selbst 2 Kleinkinder und mit der Zeit einige Tipps & Tricks für mich entdeckt, die mir dabei …

    Mehr  →
  • Winterbaby – was ist zu beachten?

    Winterbaby – was ist zu beachten? Der Winter rückt immer näher und die Tage werden kälter. Als (werdende) Mama oder Papa fragst du dich  natürlich, wie sich dein Winterbaby trotzdem warm und geborgen fühlt. Ich habe dir die wichtigsten Tipps zusammengestellt, damit dein Baby kuschelig durch die kalte Jahreszeit kommt. Zwiebelprinzip- so kleidest du dein …

    Mehr  →
  • fliegen mit baby

    Fliegen mit Baby und Kind – was beachten?

    Die Ferienzeit steht vor der Tür, und du überlegst, ob ein Flug für dein Baby schon in Frage kommt? Prinzipiell können die Kleinen schon mit ein oder zwei Wochen fliegen. Keine Sorge – wenn die Flugreise gut geplant ist, verläuft sie oft weniger stressig als befürchtet. Wir haben mit unseren Kindern schon mehrere Flüge hinter …

    Mehr  →
  • Mückenstich Baby

    Insektenstiche bei Babys und Kindern: So schützt du sie vor Mücken und Zecken

    Draußen spielen im Sommer ist herrlich – wenn nur die fiesen Insekten nicht wären! Mücken- oder Wespenstiche sind echte Spielverderber, und Zecken können sogar gefährliche Krankheiten übertragen. Ich sage dir was du zur Vorbeugung tun kannst, und was zu beachten ist, wenn es dein Kind erwischt hat. Sobald es warm wird, machen sich die lästigen Viecher …

    Mehr  →
  • Mit Baby in die Sonne

    Mit Baby in die Sonne – der richtige Sonnenschutz

    In diesem Jahr kommt der Sommer angenehm früh und wenn die Sonne scheint, scheint sie intensiv! Darauf solltest du vorbereitet sein, wenn du mit deinem Kind draußen bist. Die Haut der Kleinen reagiert empfindlich auf Sonnenstrahlen und verbrennt schnell. Das ist nicht nur schmerzhaft, es lässt die Haut auch schneller altern und erhöht das Hautkrebs-Risiko. …

    Mehr  →
  • Babyschwimmen - ab wann?

    Babyschwimmen – ab wann? Wie Babys und Kinder schwimmen lernen

    Schwimmen ist gesund, macht Spaß und gibt Selbstvertrauen. Doch wann ist der beste Zeitpunkt für den Start? Kinderärzte empfehlen, mit richtigem Schwimmunterricht nicht vor dem vierten Geburtstag anzufangen. Erst dann sind die Kleinen motorisch überhaupt in der Lage, sich über Wasser zu halten. Bis dahin kannst du aber schon eine Menge tun, damit dein Kind …

    Mehr  →
  • skifahren mit kindern

    Spaß auf der Piste: Mit Kindern in den Skiurlaub

    Skifahren mit Kindern: Tipps für den perfekten Skiurlaub Seid Ihr auch auch begeisterte Skifahrer? Dann könnt Ihr es wahrscheinlich kaum abwarten, dass Eure Kleinen alt genug sind, um sie auf die Piste mitzunehmen. Ein bisschen Geduld müsst Ihr da aber schon mitbringen: Frühestens mit drei, vier Jahren sollten Kinder mit dem Skifahren beginnen. Erst dann …

    Mehr  →
Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.